 Karl-Anton Goertz

General Process Manager

 Bei Beko seit 2019

 Die Geschichte von Karl-Anton Goertz

Wie ist dein Werdegang?
Nach dem Abschluss des Studiums Technische Mathematik (Dipl.Ing.) an der Technischen Universität in Wien, war ich 10 Jahre bei Coca-Cola Computer Services als Programmierer und Projektleiter tätig. Danach nahm ich eine andere Tätigkeit auf und war insgesamt 9 Jahre lang für das Fundraising und die Warenakquise der Wiener Tafel zuständig.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? Was muss man für den Job mitbringen?
Meine Hauptaufgabe besteht darin, meine Kolleg*innen bestmöglich zu unterstützen, damit ihre Arbeitsabläufe reibungslos funktionieren. Das bedeutet viele Gespräche zu führen, Prozesse zu dokumentieren, da hinschauen, wo es vielleicht nicht so rund läuft. Manchmal übernehme ich auch andere Tätigkeiten, wie z. B. das Abwickeln einer ISO9001 Zertifizierung.

Ein Verständnis für komplexe Abläufe hilft definitiv. Empathie und den Willen, sich in die Lage der anderen hineinzuversetzen ist von Vorteil.

Was gefällt dir an deinem Job besonders gut?
Der Job ist sehr abwechslungsreich und ein wichtiger Punkt sind natürlich die vielen tollen Kolleg*innen.

Was sind die Herausforderungen?
Die größten Herausforderungen sind die sich ständig ändernden Prozesse und diese an die Kolleg*innen anzupassen.

Was macht BEKO als Arbeitgeber besonders?
BEKO ist bunt, das merkt man in vielen Belangen. Das Über-den-Tellerrand-schauen wird hier gefördert und gefordert.

Die BEKO MitarbeiterInnen sind genauso vielfältig wie die Farben im BEKO Logo. Was macht dich „bunt“?
Mein Werdegang hat mir viele Seiten des Lebens und unserer Gesellschaft gezeigt. In Kombination mit meinen zwei kleinen Kindern (6 und 2), fühlt sich mein Leben immer wieder sehr bunt an. Genau das versuche ich auch immer mit in die Arbeit zu nehmen. Ich sehe die Arbeit bei BEKO als Teil meines bunten Lebens.