 Ludwig Bauer

Softwareentwickler

 Bei Beko seit 2017

 Die Geschichte von Ludwig Bauer

Wie ist dein Werdegang?
Vor 10 Jahren habe ich meine Ausbildung an der HTL Krems im Bereich Informationstechnologie abgeschlossen und gleich im Anschluss den Zivildienst absolviert. Den Einstieg als Softwareentwickler habe ich bei der Firma smn Investment Services GmbH gefunden. Ich habe dort 6 Jahre Erfahrungen insbesondere in der Finanzbranche gesammelt, wofür ich sehr dankbar bin. Eines unserer Projekte war die Entwicklung einer Software, die die Kollegen beim Management der Fonds unterstützt.
Seit Anfang 2017 bin ich bei der BEKO in der Abteilung Software Engineering tätig, wo wir Individuallösungen für diverse Kunden entwickeln.

Worum geht es in deinem Beruf; wie sieht dein Arbeitsalltag aus (Tools, Programme, etc.)? Was muss man für den Job mitbringen?
In meinem Beruf geht es nicht rein nur darum Codezeilen zu schreiben. Der Job beginnt bei der Besprechung und Aufnahme der Anforderungen mit dem Kunden, diese werden gemeinsam priorisiert und danach umgesetzt. Wichtig dabei ist, dass die Zusammenarbeit im Team mit den Kollegen aber auch mit den Kunden gut und reibungslos funktioniert.

Was gefällt dir an deinem Job besonders gut?
Mir gefällt es besonders gut, konzentriert und oft mit Musik ein komplexeres Feature zu entwickeln, bei dem man nicht zu arbeiten aufhören will, bis dieses perfekt und sauber implementiert wurde. Außerdem lernt man in diesem Beruf immer Neues, sei es in technischer oder menschlicher Hinsicht.

Was sind die Herausforderungen?
Die größte Herausforderung in meinem Beruf ist das Endprodukt so zu entwickeln, dass es den Kundenvorstellungen entspricht. Dazu ist es notwendig ein grundlegendes Domänenwissen zu haben, um zu verstehen welchen Nutzen der Kunde durch die einzelnen Features erlangt.

Was macht BEKO als Arbeitgeber besonders?
Die Vielfalt an verschiedenen Projekten in den unterschiedlichsten Branchen; die Kolleginnen und Kollegen, die den Arbeitstag versüßen und der vermutlich einzigartige „BEKO-Schätzkuchen“, der für Zucker und Motivation bei der Aufwandsschätzung sorgt. 😋

Die BEKO MitarbeiterInnen sind genauso vielfältig wie die Farben im BEKO Logo. Was macht dich „bunt“?
Ich mache fast jeden Tag vor und/oder nach der Arbeit Sport, sei es Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Krafttraining. Zusätzlich bin ich Obmann eines Fußball-Hobbyvereins in Wien und Mitglied eines Laufvereins, die ich beide gemeinsam mit Freunden gegründet habe.

Neben den körperlichen Betätigung spiele ich sehr gerne Schach und unternehme abends gerne Aktivitäten mit Freunden.