 Muhammet Baki, Esen

Softwareentwickler

 Bei Beko seit 2020

 Die Geschichte von Muhammet Baki, Esen

Wie ist dein Werdegang?
2018 habe ich die HTL Spengergasse, mit Schwerpunkt auf Informatik, abgeschlossen. Im Anschluss habe ich als Softwareentwickler bei IKARUS Security Software gearbeitet. Meine Tätigkeiten umfassten die Frontend-Entwicklung von unterschiedlichen Web Anwendungen. Bei IKARUS habe ich sehr viel über Sicherheit gelernt, dafür bin ich dankbar. Seit Juni 2020 arbeite ich als Softwareentwickler bei BEKO.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? Was muss man für den Job mitbringen?
Ganz entgegen dem Klischee, hocken wir nicht im dunklen Keller und tippen Codezeilen auf einem schwarzen Panel. Es fängt damit an Anforderungen anzunehmen, später kommt die Planung und danach die Umsetzung des Projektes. Auch wenn am Ende des Tages ein Code abgeliefert werden muss, besteht der Alltag genauso aus Meetings, Abstimmungsterminen und der Zusammenarbeit mit Kollegen. In meinem Fall habe ich sehr wenig mit Kunden zu tun, doch selbst das kann und wird sich in Zukunft noch ändern.
Analytisches Denken und Problemlösungskompetenzen sind für diesen Beruf sehr wichtig.

Was gefällt dir an deinem Job besonders gut?
Mir gefällt besonders gut an meinem Job, dass man ständig vor neuen Herausforderungen steht. Man kann im Vorhinein nie wissen was auf einen zukommt und ob man die Aufgabe problemlos meistern wird.

Was sind die Herausforderungen?
Man steht täglich vor neuen Herausforderungen, die zu bewältigen sind. Das Wichtigste dabei ist die Lernbereitschaft. Der Wille sich ständig weiterzubilden, neugierig und offen für Neues zu sein.

Was macht BEKO als Arbeitgeber besonders?
Die Kolleginnen und Kollegen machen die Arbeit bei BEKO besonders, dadurch herrscht ein sehr angenehmes Arbeitsklima.

Die BEKO MitarbeiterInnen sind genauso vielfältig wie die Farben im BEKO Logo. Was macht dich „bunt“?
Ich spiele Fußball, sowohl in der Amateurliga als auch in der Hobbyliga. Neben dem Sport versuche ich, soweit es möglich ist, viel zu reisen, um immer neue Abenteuer zu erleben.