 Nikolaus Liebscher

Geschäftsführer BEKO Solutions GmbH

 Bei Beko seit 2020

 Die Geschichte von Nikolaus Liebscher

Wie ist dein Werdegang?
Als gelernter Bankkaufmann habe ich bereits sehr früh den Kundenkontakt gepflegt. So habe ich zunächst im Wertpapierhandel meine Kunden telefonisch bei der Abwicklung der Orders unterstützt und mich immer mehr in Richtung Beratung entwickelt. Bevor ich meine Karriere im Bankenbereich beendete, habe ich vermögende Privatkunden und Stiftungen bei der Anlage und beim Erhalt Ihres Vermögens beraten. Da es schwer ist ich als junger Mitarbeiter in diesem Umfeld langfristig zu behaupten bzw. die eigene Kariere weiter auszubauen, habe ich mich dazu entschlossen in den Vertrieb zu wechseln. An diesem Zeitpunkt beginnen auch mein Wissen und meine Erfahrung im Bereich ERP zu wachsen, von denen ich auch heute noch profitiere. Des Weiteren habe ich kleine und auch große Projekte an den Mann bzw. an die Frau  bringen und begleiten dürfen. Nun bin ich bereits seit über 10 Jahren mit dem SAP-Portfolio bei meinen Kunden unterwegs und kann sagen, dass es immer wieder ein spannendes, herausforderndes und vor allem auch interessantes Umfeld ist. Ich bin stolz, Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Prozesse unterstützen zu dürfen. Als Geschäftsführer der BEKO Solutions GmbH ist es eine besondere Herausforderung das SAP Business aufzubauen und zu erweitern. Ich bin überzeugt hier ein Unternehmen mit der Innovationsbereitschaft und dem Wunsch fortlaufender Verbesserung gefunden zu haben. Heute kann ich sagen: We are BEKO Family.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? Was muss man für den Job mitbringen?
Kein Tag gleicht dem anderen. Daher ist ein Arbeitsalltag auch schwer zu beschreiben. Grundsätzlich ist mir jedoch eine gute Partnerschaft mit SAP sehr wichtig. Denn SAP ist unser Lieferant der Software und somit ein langfristig strategischer Partner. Eine selbe Langfristigkeit suchen wir auch bei unseren Kunden. Das Einführungsprojekt selbst ist immer nur der Start einer langfristigen Partnerschaft. Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit sind zwei Gesichtspunkte, die ich von meinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen erwarte und daher auch jeder von meiner Seite einbringen soll und auch kann. Der offene Umgang mit allen Themen und das Streben nach Verbesserung in unserem Handeln und unserem Auftritt nach außen ist hierbei die Maßgabe. Für meine Mitarbeiter und für meine Kunden da zu sein, ist mein Arbeitsalltag.

Was gefällt dir an deinem Job besonders gut?
Der besondere Reiz an meiner Tätigkeit bei BEKO sind die Gestaltungsmöglichkeiten. Bei dem Aufbau eines neuen Themenbereiches ist Erfahrung gefragt. Was trauen wir uns zu und wie schnell können wir neue Themen umsetzen bzw. wie schnell können wir wachsen. Außerdem ist es besonders spannend, Kunden von unserer Beratungskompetenz und der Qualität unserer Leistung zu überzeugen. Ich kümmere mich dabei um den Referenzkundenaufbau, mache also auch selbst den Vertrieb und das Presales und organisiere uns als Einheit im Wissensaufbau. Das gefällt mir richtig gut!

Was sind die Herausforderungen?
Die größten Herausforderungen liegen in der Planung. Einzelerfolge oder auch mal einzelne Rückschläge sind gut und auch wichtig, um die strategische Ausrichtung immer wieder neu bewerten zu können. Wir stoßen immer wieder auf neue Herausforderungen unserer Kunden und neuer Marktsegmente. Hier gilt es kreative Lösungen zu finden und für uns zu bewerten, ob diese Lösungen auch für eine größere Kundengruppe interessant sein können. Daraus erweitern wir ständig unser Know-how und wir können standardisierte Lösungen für unsere zukünftige Kunden entwickeln.

Was macht BEKO als Arbeitgeber besonders?
Die Mitarbeiter und die lange Geschichte, die BEKO über Jahrzehnten geprägt hat. Ich sehe BEKO als ein Unternehmen mit Visionen und der Power diese auch real umzusetzen. Bei BEKO können neue Wege eingeschlagen werden. Man bekommt den Mut Neues auszuprobieren und trotzdem ist auch ein Scheitern möglich. BEKO ist zudem auch ein im höchsten Maße soziales Unternehmen. Die Mitarbeiter liegen unseren Eigentümern sehr am Herzen und dies ist auch im Alltag zu spüren. Gerade jetzt in der Corona Krise ist es wieder besonders ersichtlich geworden, wie positiv sich ein gutes Verhältnis und ein ehrliches Interesse für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch für das Unternehmen auswirken.

Die BEKO MitarbeiterInnen sind genauso vielfältig wie die Farben im BEKO Logo. Was macht dich „bunt“?
Kreativität und vielseitige Interessen haben einen großen Anteil meines Lebens. Es nicht nur der Ansporn viel Neues kennenzulernen, sondern viele der neuen Herausforderungen besser als der Durchschnitt zu bewältigen. Diesen Anspruch möchte ich auch meinen Kindern weitergeben und sie dabei mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen unterstützen. Dies gilt im Übrigen nicht nur berufliche oder schulische Herausforderungen. Ganz besonders lebe ich diesen Grundsatz auch im Sport oder in ganz banalen alltäglichen Herausforderungen. Die Vielzahl an den daraus entstandenen Interessen und Erfahrungen machen mich sicherlich in einer gewissen Hinsicht auch bunt.